Führtraining 

 

Beim Führtraining lernt der Hundehalter situativ Kontrolle zu übernehmen, gleichzeitig der Hund, diese abzugeben und sich führen zu lassen.

 

Dieses Training ist speziell geeignet für verhaltensauffällige Vierbeiner und solche, deren Größe und Gewicht die Besitzer nicht immer ohne weiteres in Zaum halten können. 

 

Mit und ohne Halti (Führhilfe zur dualen Steuerung) werden langsame Übungen  und Methoden (u.a. Cavaletti) durchgeführt, die eine Kontrollabgabe des Hundes erfordern und gleichzeitig für Beruhigung, Harmonie und Förderung der Bindung des Mensch-Hund-Teams sorgen. Auch Gleichgewichtsübungen für den Menschen gehören dazu.  Mit fortschreitenden Trainingseinheiten werden die äußeren Ablenkungen z.B. durch andere Hunde, Geräusche und Jogger gesteigert, um die Teilnehmer für jegliche Alltagssituationen zu wappnen.

 

Das Führtraining fördert Nähe und Bindung zwischen Mensch und Hund und ermöglicht einen stress- und konfliktfreien Umgang mit ansonsten belastenden Situationen.

 

Das Training findet 14-tägig und maximal in Vierer-Gruppen statt, Termine auf Anfrage.