WELPEN - gut behütet, von Welpenbeinen an ...

WELPENKURS - früh übt sich ...

Zieht ein Welpe ein, so ist dies ein wunderschönes Erlebnis – aber auch eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Und speziell die ersten Monate sind besonders wichtig. Nun liegt es in den Händen des neuen Besitzers, den Welpen behutsam und mit Geduld auf das weitere Leben in seiner neuen Umwelt vorzubereiten. Dies jedoch mit klaren Grenzen und Regeln, die ihn zu einem wohlerzogenen Hund in unserem Alltag machen.

Es ist erstaunlich, was der junge Hund in seinen ersten Lebenswochen alles lernen kann. Aber auch der Besitzer des Welpen muss sich mit dem natürlichen Verhalten seines Hundes vertraut machen und seinem kleinen Freund durch eindeutige Signale zu erkennen geben, was erwünscht ist und welche Verhaltensweisen im Zusammenleben mit Mensch und anderen Hunden nicht möglich sind. Eine sensible Phase (z.B. Stubenreinheit, Beißhemmung, Alleinsein) ist die Zeit zwischen der achten Woche und dem zwölften Monat. Gerade für einen Welpen ist es sehr wichtig, in dieser Zeit besonders viel kennenzulernen, ohne ihn aber zu überfordern, denn alles, was er in diesen ersten Lebenswochen positiv und erfreulich kennenlernt, wird für ihn ganz selbstverständlich.

 

Von seinem Besitzer erwartet bereits der Welpe gewisse Führungsqualitäten. Wenn es bei dem treuherzigen Welpenblick auch schwerfällt, vom Menschen wird erwartet, dass er seiner Rolle als Rudelführer (klingt schlimmer als es ist :-)) gerecht wird. Erzieherische Versäumnisse im Welpenalter sind später nur noch sehr schwer zu korrigieren. Nur so kann er sich zu einem wesensfesten, sozialen und glücklichen Hund entwickeln.

 

Im Welpenkurs geht es keineswegs nur darum, dass der Hund Kommandos wie "Sitz" und Platz" kennt und beherrscht - es soll zwischen Halter und Hund ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden, so dass beide ein echtes Team werden. Es werden verschiedene Übungen zur Sozialisation (Geräusche, verschiedene Untergründe, Umwelt, Menschen, Artgenossen, Tiere) gemacht. Weiters liegt der Schwerpunkt auf Motorik- sowie Gerätetraining, Bindungsstärkung und Grunderziehung.

Außerdem haben die Welpen die Möglichkeit, im Spiel mit Gleichaltrigen zu lernen, sich mit Artgenossen zu verständigen, Grenzen auszutesten und vieles mehr. Auch die Theorie kommt in diesem Kurs nicht zu kurz.