LONGIEREN - spielerisch fördern und fordern


Beim Longiertraining lernt der Hund einen durch Flatterband eingegrenzten Kreis außen zu umrunden. Der Hundeführer befindet sich dazu (zumindest am Beginn) im Inneren des Kreises und beeinflusst durch Körpersprache und Signale die Laufrichtung und das Tempo des Hundes.

 

Hat der Hund erst einmal verstanden, dass er den Kreis umrunden soll, so können auf spielerische Weise die unterschiedlichsten Elemente aus diversen Hundesportarten integriert werden. Positionen wie Sitz, Platz, Steh können genauso geübt werden wie das Aufnehmen und Tragen eines Bringholzes. Abwechslung und jede Menge Spaß bietet auch der Einbau verschiedenster Geräte aus dem Agility-Bereich wie zum Beispiel eines Tunnels oder einer Hürde. Geschicklichkeitsgeräte wie etwa ein Wackelbrett fördern zudem die Koordination deines Vierbeiners.

 

Longieren kann auch mit langer Leine trainiert werden und ist somit eine gute Möglichkeit auch jagdlich ambitionierten Hunden, die nicht frei laufen können, genügend Bewegung und eine gute Beschäftigung zu bieten.

 

Longiertraining fördert und fordert Hunde geistig und körperlich und bietet gleichzeitig jede Menge Spaß und Abwechslung für Mensch-Hund-Teams.